TSV Ummendorf gewinnt Hermann-Dörflinger-Pokalturnier

                   

Am vergangenen Wochenende fand auf dem Sportgelände in Ummendorf das Hermann-Dörflinger-Gedächtnispokalturnier statt. Los ging es bereits am Samstag mit dem schon traditionellen 10. Nachtelfmeterturnier. Unter den 11 teilnehmenden Mannschaften setzten sich in einem spannenden Finale die Disco Boys gegen die Mannschaft „eine Runde Freibier“ bestehend aus Jungs aus Fischbach und einer jungen Dame aus Umemndorf durch. Dritter wurde das Team „Chancentod“ aus Mettenberg. Insgesamt hatten aber alle Teams samt Zuschauer ihren Spaß, ob das jüngste Team „die Fußballpunks“, das Team Generation Fels, das ausnahmslos aus Mitglieder der Familie Fels bestand, die Old Stars oder der Fanfarenzug von Ummendorf zu Fischbach.
Die weiteren Mannschaften waren Team Player, Team Meister Eder, Team die Bierkönige, Team Allrounder.

 
Am Sonntag konnte der TSV Ummendorf sein Heimturnier und damit den Hermann-Dörflinger-Gedächtnispokal gewinnen. In dem als Blitzturnier ausgetragenen Turniermodus setzte sich der Bezirksligaaufsteiger gegen die Kreisliga A Mannschaften SF Bronnen, SV Muttensweiler und SG Altheim/Schemmerberg durch. Trotz der heißen Temperaturen zeigten alle Mannschaften sehr ansprechende Spiele mit sehenswerten Toren.
Der Dank gilt allen Helfern und natürlich der Familie Dörflinger.
 
Die Ergebnisse im Einzelnen:
SF Bronnen
-
TSV Ummendorf
1:4
SV Muttensweiler
-
SGM Altheim/Schemmerberg
2:1
SF Bronnen
-
SV Muttensweiler
2:2
TSV Ummendorf
-
SGM Altheim/Schemmerberg
1:1
SGM Altheim/Schemmerberg
-
SF Bronnen
0:2
SV Muttensweiler
-
TSV Ummendorf
0:1

Im Einlagespiel der Damenmannschaften setzte sich der FC Blauweiß Bellamont gegen den TSV Hochdorf deutlich mit 6:1 durch und ließ dem Gegner keine Chance.

 

 

 

 

TSV Ummendorf feiert Meisterschaft

 

TSV Ummendorf I - SV Ochsenhausen II  8:0
Nachdem die erste Mannschaft des TSV Ummendorf bereits vor 14 Tagen die Meisterschaft durch den Sieg gegen den SV Erolzheim perfekt gemacht hatte, durfte das Team um Kapitän Benedikt Grickscheit nach dem letzten Saisonspiel gegen den SV Ochsenhausen II am vergangenen Samstag endlich auch den Meisterwimpel von Staffelleiter Hubert Übelhör in Empfang nehmen. Mit 19 Siegen, 2 Unentschieden und nur 3 Niederlagen steigt die Mannschaft mit 8 Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten, 18 Jahre nach dem letzten Aufstieg, letztendlich souverän wieder in die Bezirksliga auf. Trainer Franz Leicht hat es somit in nur einer Saison geschafft, das große Ziel des Vereins zu verwirklichen. Neben der beeindruckenden Abwehrleistung mit nur 15 Gegentoren, stellt die Mannschaft mit Matthias Hatzing auch den Torschützenkönig und herausragenden Stürmer der Liga. Denn von den 88 geschossenen Toren hat dieser allein 37 Treffer erzielt.
Mit einem 8:0 Sieg gegen den SV Ochsenhausen II verabschiedete man sich nun standesgemäß aus der Kreisliga A. Diesesmal steuerte Marius Ochsenwadel allein drei Treffer zum Sieg bei.
Aufstellung TSV Ummendorf: Florian Hagnauer (TW), Benedikt Grickscheit (55. Valentin Knupfer), Lennard von Rüden, Simon Jans (46. Andreas Arendt), Matthias Knupfer, Christian Herth, Eric Sommer, Mario Lübke, Timo Ditscher (46. Marius Ochsenwadel), Linus Holzschuh, Matthias Hatzing (75. Philipp Holzschuh)
Tore: 1:0 Benedikt Grickscheit (30.), 2:0 Christian Herth (52.), 3:0 Matthias Hatzing (55.), 4:0 Marius Ochsenwadel (58.), 5:0 Marius Ochsenwadel (75.), 6:0 Christian Herth (80.), 7:0 Marius Ochsenwadel (83.), 8:0 Eric Sommer (88.)
Die Zweite Mannschaft trat in Ihrem letzten Saisonspiel ersatzgeschwächt gegen die SG Mettenberg an und verlor mit 0:7. Allein 14 Spieler standen an diesem Tag aufgrund Verletzungen oder studienbedingter Abwesenheit nicht zur Verfügung. Damit steigt die Mannschaft wieder in die Kreisliga B ab. Dem Team um Trainer Frank Grieser gebührt für die vergangene Saison in der sehr starken Kreisliga A II, trotz der Teils deftigen Niederlagen ein großes Lob dafür, dass Sie bis zum Schluss so zusammen gehalten hat.
Nach dem Spiel wurde von beiden Teams zusammen die Meisterschaft der Ersten ausgiebig bei Giovanni gefeiert, welchem auf diesem Wege nochmals ausdrücklich gedankt sei. Unter den Gratulanten durften Spieler und Fans auch unseren Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger sowie unseren Bürgermeister Klaus B. Reichert begrüßen. Dieser beglückwünschte den Verein und überbrachte eine Spende der Gemeinde. Hierfür nochmals recht herzlichen Dank!
Beide Teams verabschieden sich nun bis Anfang Juli in die wohlverdiente Sommerpause.
 
 
 

Der TSV Ummendorf hat sein Spiel in der Fußball-Kreisliga A I in Haslach mit 9:0 gewonnen, dabei erzielte Matthias Hatzing allein fünf Tore. Erolzheim siegte knapp gegen Bellamont. Winterstettenstadt gab auch gegen Kirchdorf die Punkte ab. Ochsenhausen II kommt nach der Niederlage in Mittelbiberach nicht richtig aus dem Tabellenkeller raus.

 

SV Haslach – TSV Ummendorf 0:9 (0:5).

Das Spiel verlief so, wie es das Ergebnis ausdrückt. Die Gäste waren in allen Belangen überlegen. Spieler des Tages war Matthias Hatzing mit fünf Toren. Tore: 0:1, 0:5, 0:6, 0:7, 0:9 Matthias Hatzing (8., 45., 65., 71., 88.), 0:2, 0:4 Linus Holzschuh (9., 17.), 0:3 Eric Sommer (11.), 0:8 Timo Ditscher (77.).

 

SV Winterstettenstadt - TSV Ummendorf    0:4
 
Der TSV Ummendorf musste an diesem Tag fünf Stammkräfte ersetzen, schaffte aber trotzdem einen hochverdienten Sieg gegen den abstiegsgefährdeten SV Winterstettenstadt.
Winterstetten begann sehr deffensiv, wodurch sich Ummendorf in der ersten Halbzeit schwer tat, ein flüssiges Kombinationsspiel zu entwickeln. Trotzdem gelang es dem TSV immer wieder gefährlich vor dem Winterstetter Tor aufzutauchen. Allerdings wurden die sich bietenden Torchancen teilweise leichtfertig vergeben. Erst eine Drangperiode kurz vor der Halbzeit, als Winterstetten den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern konnte, brachte das 1:0 durch einen schönen Linksschuss von der Strafraumkante von Johannes Romer.
In der zweiten Halbzeit beganng Ummendorf druckvoll und bekam in der 54. Minute einen Elfmeter zugesprochen, den der gefoulte Matthias Hatzing sicher zum 2:0 verwandelte. Winterstetten erhielt in dieser Szene zudem eine rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung. Dadurch war die Partie praktisch entschieden. Ummendorf lies in der 57. Minute noch das 3:0 durch Matthias Hatzing, nach tollem Pass von Matthias Knupfer und das 4:0 (87. Minute) durch Linus Holzschuh nach schöner Vorarbeit durch Matthias Hatzing folgen.
 
SF Bronnen - TSV Ummendorf II    1:0
 
Bei der Mannschaft unseres ehemaligen Trainers Michael Laupheimer konnte unsere zweite Mannschaft dem Gastgeber aus Bronnen gut Paroli bieten. Das spielentscheidende Tor gelang den Sportsfreunden aus Bronnen bereits in der 7. Minute, allerdings aus abseitsverdächtiger Position. Der TSV hätte insbesondere aufgrund der tollen kämpferischen Leistung an diesem Tag durchaus einen Punkt verdient gehabt.
 
 
 
 
Der Tabellenführer Ummendorf hat in der Fußball-Kreisliga A I in Erlenmoos deutlich gewonnen. Erolzheim siegte beim FC Mittelbiberach und verteidigte den zweiten Tabellenplatz. Stafflangen verlor gegen aufopfernd kämpfende Kirchdorfer. Auch der SV Haslach gab überraschend gegen die LJG Unterschwarzach drei Punkte ab. Das glückliche Remis des SV Dettingen II war zu wenig, um den vorletzten Tabellenplatz verlassen zu können.

 

 

SV Erlenmoos – TSV Ummendorf 0:4 (0:2).

Erlenmoos kam besser ins Spiel und hatte auch die ersten Möglichkeiten. Ummendorf machte aber mit der ersten Chance das 1:0 und legte mit dem Pausenpfiff zum 2:0 nach. Ein Doppelschlag in der 52. und 54. Minute bedeutete dann die endgültige Niederlage für den SVE. Ummendorf brachte den Auswärtssieg souverän über die Zeit. Tore: 0:1 Lennard von Rüden (22.) , 0:2, 0:4 Matthias Hatzing (45., 54.), 0:3 Eric Sommer (52.) 
 

 

SV Stafflangen – TSV Ummendorf 2:0 (1:0).

In einem guten Spiel hatte im ersten Durchgang der SV Stafflangen mehr von der Partie und führte verdient zur Halbzeitpause mit 1:0. Die zweite Halbzeit gehörte den Gästen, denen aber der Ausgleichstreffer versagt blieb. Erst in der Nachspielzeit konnte der SVS durch einen Konter alles klar machen. Tore: 1:0 Patrick Zoll (28.), 2:0 Martin Bieser (90+2).
 

SV Laupertshausen – TSV Ummendorf II 6:1 (2:0).

Der frühe Führungstreffer sorgte gleich zu Beginn für Ruhe beim SV Laupertshausen. In der zweiten Halbzeit marschierten die Gastgeber auf einen nie gefährdeten Heimerfolg zu. Tore: 1:0 Steffen Miller (3.), 2:0, 4:0, 6:0 Patrick Wendling (10., 59., 68.), 3:0 Christian Jörg (54.), 5:0 Lars Feldt (65.), 6:1 Stefan Kärcher (89. FE).

 

 

TSV Ummendorf – FC Bellamont 6:0 (2:0).

Nur in der Anfangsphase konnte der FC Bellamont das Spiel einigermaßen offen gestalten. Nach dem 1:0 in der 20. Minute dominierte der TSV und fuhr einen auch in dieser Höhe verdienten Heimerfolg ein. Tore: 1:0, 2:0, 4:0, 6:0 Matthias Hatzing (20., 26., 72. FE, 83.), 3:0 Timo Ditscher (69.), 5:0 Matthias Knupfer.

 

 

Es geht wieder los .....

 
 
 
 

Eine klare Ansage in punkto Meisterschaftsfavorit gibt es in der Fußball-Kreisliga A I. Alle 14 Vereine sehen am Ende den TSV Ummendorf auf Platz eins. Das ist das Ergebnis der SZ-Meisterumfrage in der Winterpause.

Auch der TSV Ummendorf selbst glaubt an sich und an sein großes Ziel, als Meister direkt in die Bezirksliga aufzusteigen. Und das obwohl die Führung vor der Überraschungsmannschaft vom FC Mittelbiberach erst zwei Punkte bei einem Spiel weniger beträgt.

Zwei Vereine setzen auf der Trainerbank auf neues Personal. Beim SV Kirchdorf und in Winterstettenstadt wurden in der Winterpause die Pferde gewechselt. In Winterstettenstadt geht es wieder einmal um den Klassenerhalt, beim SV Kirchdorf sind mit dem aktuellen vierten Rang die Blicke nach vorn gerichtet.

Beim Spielerpersonal tat sich wie immer in der Winterpause nicht allzu viel. Auffallend ist, dass die zweiten Mannschaften aus Biberach und Ochsenhausen durch Abgänge Federn lassen mussten. Beide Teams stehen mehr oder weniger im Abstiegskampf und jeder personelle Aderlass in dieser Situation tut natürlich besonders weh.

Zwei Lokalkämpfe zum Auftakt

Der kommende Nachholspiel-Sonntag, bei dem fast alle Mannschaften in den Spielbetrieb starten, wartet gleich mit zwei Lokalkämpfen auf. Alle Spiele werden am Sonntag, 18. März, um 15 Uhr angepfiffen. Der SV Stafflangen hat dann den SV Muttensweiler zu Gast. Der SV Ochsenhausen II empfängt den SV Erlenmoos. Stafflangen und Muttensweiler sind Tabellennachbarn. Der Verlierer dieses Spiels findet sich endgültig im grauen Tabellenmittelfeld wieder. Ochsenhausen II kämpft um den Klassenerhalt, die Gäste aus Erlenmoos können als Tabellensiebter gelassen in dieses Spiel gehen.

Der ebenfalls stark abstiegsgefährdete SV Winterstettenstadt versucht beim SV Erolzheim als Außenseiter an die begehrten Punkte zu kommen. Auch Tabellenführer TSV Ummendorf greift schon ins Geschehen ein und sollte aus dem Heimspiel gegen den FC Bellamont als Sieger vom Platz gehen. Der schon abgeschlagene FV Biberach II versucht in Haslach das eigentlich Unmögliche, nämlich im Kampf um den Klassenerhalt zu punkten.

 
 
 
 

Ummendorf geht als Spitzenreiter in die Winterpause

Fußball, Kreisliga A I: Nach Schwierigkeiten zu Beginn ist der TSV immer besser in Tritt gekommen – Mittelbiberach überrascht positiv
Biberach / sz - In der Fußball-Kreisliga A I ist die Tabelle nicht ganz so verzerrt wie in der A II. Trotzdem haben in der A I acht Mannschaften erst 14 Spiele und sechs Teams 15 ausgetragen. Für eine Bilanz vor der Winterpause langt es aber allemal. Der TSV Ummendorf führt die Tabelle derzeit an, dicht gefolgt vom FC Mittelbiberach und dem SV Erolzheim. Aber auch der SV Kirchdorf hat noch Chancen, vorne mitzumischen.

Der Aufsteiger SV Haslach (8.) legte los wie die Feuerwehr. Nach dem dritten Spieltag stand der SVH sogar auf Platz zwei. Doch von nun an ging es abwärts, zwar langsam, aber kontinuierlich. Allerdings stand Haslach nie auf einem zweitstelligen Tabellenplatz. Um den Aufsteiger muss man sich keine Sorgen machen, wenn auch aus Haslacher Sicht die Niederlage im Spiel bei der LJG Unterschwarzach nicht unbedingt hätte sein müssen.

Einen tollen Start legte der SV Kirchdorf (4.) hin. Nach dem dritten und vierten Spieltag war der SVK sogar Tabellenführer. Im Oktober setzten sich dann bei den Illertälern wieder ein leicht wechselhafte Leistungen durch. Nie richtig schlecht, aber nach vorne reichte es nicht mehr. Die Nachholpartie gegen Spitzenreiter Ummendorf spielt eine Schlüsselrolle. Sollte Kirchdorf dies gewinnen, wäre bei einer konstanten Leistung noch einiges drin. Bei einer Niederlage droht jedoch das Tabellenmittelfeld.

Keinen Vergleich zur vergangenen Saison lässt die Leistung des SV Erlenmoos zu (7.). Nach den ersten Spielen traute man den Ergebnissen nicht, aber der SVE lieferte bisher eine ordentliche Leistung ab. Erlenmoos holte immer wieder Punkte und ist mit seinen 23 Punkten von den Abstiegsplätzen meilenweit entfernt. Ein guter Platz im Mittelfeld scheint in der Schlussabrechnung am wahrscheinlichsten zu sein.

Eine richtige Achterbahnfahrt legte der SV Stafflangen (5.) hin. Von Platz eins ging es runter bis auf den zehnten Rang und man musste für den SVS schon Schlimmes befürchten. Aber im goldenen Oktober besannen sich die Biberacher Vorstädter und legten den Schalter um. Der Weg führte wieder nach oben auf den fünften Platz. Noch weiter nach vorne zu kommen wird schwierig, aber als eine gute Kreisliga-A-Mannschaft kann Stafflangen im Juni 2018 durchaus aus dem Rennen gehen.

Erolzheim war lange Erster

Der SV Erolzheim (3.) wollte es besser machen als in der Saison 2016/17 und er machte es auch besser. Über sieben Spieltage hinweg war der SVE Tabellenführer. Die 0:4-Pleite beim SV Stafflangen brachte die Illertäler dann aber aus der Spur und in der Tabelle wurde dies sofort sichtbar. Erolzheim hat aber mit seinen 33 Punkten und dem dritten Tabellenplatz in den noch verbleibenden Rückrundenspielen noch alle Optionen.

Schnell ist die Geschichte über den FV Biberach II (14.) erzählt. Seit dem dritten Spieltag steht die Mannschaft am Tabellenende. Am 29. Oktober kamen nach dem 2:0-Erfolg gegen den SV Dettingen II die ersten Punkte aufs Konto. Es müsste sich schon etwas massiv ändern, wenn die rote Laterne noch an einen anderen Verein übergeben werden könnte. Unmöglich ist es allerdings nicht, denn der FV kassierte in den vergangenen Spielen nur noch knappe Niederlagen.

Schwer kämpfen muss der SV Dettingen II (10.) in seiner zweiten Saison in der Kreisliga A. Dettingen ist eine der Mannschaften, die sich schon etwas abgeschlagen im Unterhaus der Tabelle eingerichtet haben. Aber immerhin: Nach einem verkorksten Start kämpfte sich das Team aus dem Tabellensumpf wieder etwas nach vorne. Dettingen kann mit seiner zweiten Mannschaft durchaus zufrieden sein.

Die Überraschung im positiven Sinne lieferte bisher der FC Mittelbiberach (2.). Den FCM hatte niemand auf dem Zettel, doch im Laufe des Oktobers setzten die Mittelbiberacher zum Sprung an die Spitze an. Über vier Spieltage hinweg war Mittelbiberach Tabellenführer und wurde erst durch die Niederlage gegen den TSV Ummendorf am 19. November auf Platz zwei verdrängt.

Bellamont konstant im Mittelfeld

Der FC Bellamont (9.) spielte sehr ausgeglichen. Meist ist der achte Tabellenplatz seine Heimat. Ausschläge nach oben und unten sind selten. Es gab immer wieder mal ein Spiel, das aufhorchen ließ. Eine Woche später ging es aber gegen einen vermeintlich schwachen Gegner wieder in die andere Richtung. Das Minimalziel des FCB ist, den Abstand zu den zweistelligen Tabellenplätzen auf jeden Fall zu wahren.

Eine Spitzenmannschaft in der Kreisliga A wird der SV Winterstettenstadt (12.) in dieser Saison nicht mehr werden. Im September erlebte der SVW ein kurzzeitiges Hoch, bevor er sich wieder tief in die zweistelligen Tabellenplätze eingrub. Die Niederlagen von Winterstettenstadt sind meist nur knapp und oft steht das Spiel auf des Messers Schneide, aber am Schluss hat oft der Gegner das bessere Ende für sich. Der Klassenerhalt wird das Saisonziel in Winterstettenstadt sein.

Der SV Muttensweiler (6.) hatte sich mehr vorgenommen. Ein furchtbarer Start ließ von Beginn an keine großen Träume aufkommen. Nach dem dritten Spieltag stand der SVM auf dem zwölften Tabellenplatz. Danach begann der Weg nach oben. Am 15. Oktober stand Muttensweiler auf dem dritten Platz, die beste Platzierung in dieser Saison. Eine Woche danach folgte die Niederlage in Mittelbiberach, wieder eine Woche später ein weiterer Dämpfer gegen den FC Bellamont. Nach dem 0:1 gegen den TSV Ummendorf fand sich der SV Muttensweiler endgültig im grauen Tabellenmittelfeld wieder. Viel bewegen kann der SVM in dieser Spielzeit nicht mehr.

Der TSV Ummendorf (1.) begann seine Spielzeit so wie immer. Man spielte vorne mit, aber ganz nach oben reichte es nicht, weil immer wieder mal ein Aussetzer kam. Dieser Trott hatte Bestand bis in den Oktober hinein. Dann aber machte der TSV einen Schritt, der wirklich lange auf sich warten ließ. Er schlich sich auf den zweiten Tabellenplatz. Mit dem Sieg im Heimspiel gegen den FC Mittelbiberach schwang sich der TSV Ummendorf an die Tabellenspitze und darf dort sogar überwintern. Die Aussichten von Ummendorf sind nicht schlecht, denn es hat ein Spiel weniger als die Konkurrenz.

Mühselig verlief die Saison für den SV Ochsenhausen II (13.). Der Start war bisher noch das Beste. Nach dem vierten Spieltag stand der SVO auf Platz acht. Doch danach ging es nur noch in eine Richtung – nach unten. Die allermeiste Zeit verbrachte die Ochsenhauser Zweite auf dem vorletzten Tabellenplatz. Es wird schwierig werden, im Frühjahr den Weg in Richtung Tabellenmittelfeld zu finden.

Der LJG Unterschwarzach (11.) gelang es bislang nicht, einen zweistelligen Tabellenplatz zu verlassen. Somit ist der elfte Platz, auf dem Unterschwarzach überwintert, absolut im Durchschnitt. Die Mannschaft gab Punkte ab an Gegner, die früher abgefertigt wurden. Auch der Heimvorteil scheint nicht mehr zu ziehen. Klassenerhalt lautet die Losung der LJG Unterschwarzach.

Die Torjäger:

17 Tore: Fabian Zell (FC Mittelbiberach); 15 Tore: Alexander Ziesel (SV Haslach); 14 Tore: Matthias Hatzing (TSV Ummendorf); 13 Tore: Alexander Thyroff (SV Muttensweiler); 12 Tore: Patrick Zoll (SV Stafflangen); 10 Tore: Andreas Slawik (SV Kirchdorf), Markus Högerle (SV Erolzheim); 9 Tore: Radu Daniel Armencea (SV Erolzheim), Daniel Kunz (SV Erlenmoos); 8 Tore: Christian Werner (SV Muttensweiler), Denis Härle (FC Bellamont), Marcel Schad (SV Erlenmoos); 7 Tore: Sebastian Baur (FC Mittelbiberach), Sebastian Harder (SV Erolzheim), Matthias Schmidberger (FC Mittelbiberach); 6 Tore: Marius Pfeiffer (SV Haslach), Timo Ditscher (TSV Ummendorf), Steffen Kibler (FC Bellamont), Linus Holzschuh (TSV Ummendorf), Oliver Straub (SV Stafflangen), Tobias Göppel (SV Kirchdorf); 5 Tore: Marko Markovic (SV Kirchdorf), Muhammed Sarici (SV Erolzheim), Bernd Weiler (SV Stafflangen).

 

TSV Ummendorf I - LJG Unterschwarzach
TSV Ummendorf II - FC Wacker Biberach


Nach der bitteren Niederlage in Erolzheim ist man in der Tabelle auf Rang vier abgerutscht. Was noch nichts heißen mag, da Ummendorf noch ein Spiel weniger hat. Allerdings zeigt es, dass die anderen Mannschaften auch nicht schlafen und jede Nachlässigkeit in der Liga umgehend bestraft wird. Mit der LJG Unterschwarzach kommt heute ein Gegner aus dem unteren
Tabellendrittel ins Umlachtalstadion. Waren sie letztes Jahr noch noch nah am oberen Tabellendrittel dran, scheint in dieser Runde der Wurm drin zu sein. Hoffen wir, dass dieser nicht gegen Ummendorf gezogen wird. Für den TSV geht es darum wieder näher an die Spitze zu rücken. Mit einem Sieg würde das gelingen, da im Spitzenspiel zwischen Mittelbiberach und Muttensweiler auf jeden Fall Punkte liegen gelassen werden. Die Zweite empfängt heute den FC Wacker Biberach. Dieser ist schwach in die Runde gestartet, konnte sich aber die letzten Wochen stabilisieren und gute Ergebnisse einfahren. Einmal abgesehen von der Auswärtsfahrt nach Bronnen. Der TSV Ummendorf II hingegen hat in der Staffel 2 nun seit zwei Wochen die
rote Laterne von Mettenberg übernommen. Wenngleich man gegen den Tabellenführer anfänglich gut mithalten konnte, kassierte man letztlich zu viele Gegentore. Wir wünschen allen Mannschaften eine verletzungsfreie Saison und freuen uns auf
eine tolle Saison der beiden Ummendorfer Mannschaften mit spannenden und fairen Spielen.

 
 
Rückblick: SV Erolzheim - TSV Ummendorf I 1:0

TSV Ummendorf verpasst den Sprung nach ganz oben.
Zum Spitzenspiel der Kreisliga A1 musste der TSV auswärts in Erolzheim ran. Nach flottem Beginn, plätscherte die Partie dahin ohne ein Übergewicht für eine der beiden Mannschaften zu schaffen. Mit zunehmender Spieldauer aber erarbeitete sich der SV Erolzheim ein Chancenplus und konnte nach einigen Ummendorfer Fehler am Stück auf 1: 0 stellen (35.). In der Folge wurde der TSV besser und kombinierte auch flüssiger. Mit zwei Großchancen kurz vor dem Pausentee muss man eigentlich den Ausgleich erzielen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte der TSV mehr vom Spiel. Den Schwung der Kabinenansprache konnten sie aber nicht lange halten und der SV Erolzheim übernahm mehr und mehr die Kontrolle. Erst gegen Ende des Spiels war man wieder, vor allem durch Standards, gefährlicher. Aber letztlich hat es an diesem Tag nicht gereicht und somit bleibt der SV Erolzheim verdient an der Tabellenspitze.

Rückblick: SV Achstetten - TSV Ummendorf II 8:1
 
Die Zweite unterliegt dem Tabellenführer mit 1: 8
Gegen den Tabellenführer der Kreisliga A2 hielt man die erste Viertelstunde gut mit und machte es dem Gegner schwer sich in Szene zu setzen. Nach einem unnötigen Platzverweis und einem Gegentreffer kurz darauf, begann die Ummendorfer Abwehr aber zu wackeln. In den zehn Minuten vor der Halbzeit musste man letztlich vier Gegentreffer hinnehmen. In der zweiten Hälfte verlegte man sich ausschließlich auf die Defensive und musste in der Folge noch zwei weitere Gegentreffer kassieren. Den Endpunkt der Partie setzte dann noch Ingo Deibler mit dem Ehrentreffer für den TSV (90.).
 
 
 
TSV Ummendorf I - SV Haslach
TSV Ummendorf II - SV Burgrieden

Nachdem der TSV auch den dritten vermeintlich kleineren Gegner besiegt hat und der bisherige Tabellenführer SV Erolzheim in der englischen Woche Federn gelassen hat, ist man nun Punktgleich mit ebendiesem an der Spitze. Um die starke Form der letzten Wochen zu bestätigen, braucht es aber auch an diesem Sonntag wieder eine konzentrierte und einsatzfreudige Leistung. Der SV Haslach ist für einen Aufsteiger ordentlich in die Runde gestartet und befindet sich im sicheren Mittelfeld. Mit etwas Glück gelingt es vielleicht sogar noch an die oberen Tabellenplätze zu gelangen. Sollten die Haslacher jedoch weiter so punkten, werden Sie mit dem Abstiegskampf sicher nichts zu tun haben. Die Zweite Mannschaft des TSV Ummendorfs hatte am Dienstag spielfrei und das war auch nötig. Bis die 10: 0-Klatsche – die übrigens auch in der Höhe verdient war – verdaut wurde, dauerte es ein bisschen länger. Aber wie sagt man so schön, der Blick muss nach vorne gerichtet sein. Und so sieht man das Spiel gegen den SV Burgrieden als weitere Bewährungsprobe und mit ein bisschen Fortune gelingt es dem TSV ja zu punkten. Der SV Burgrieden startete mit zwei Siegen gut in die Saison, konnte danach aber kaum noch punkten. Wenn die Burgrieder mit dem Abstieg nichts zu tun haben wollen, müssen sie schon in Ummendorf punkten. Wir wünschen allen Mannschaften eine verletzungsfreie Saison und freuen uns auf eine tolle Saison der beiden Ummendorfer Mannschaften mit spannenden und fairen Spielen.
 
 
Rückblick: TSV Ummendorf I - SV Winterstettenstadt 6:0
TSV Ummendorf gewinnt mit einem Kantersieg gegen Winterstettenstadt Gegen den SV Winterstettenstadt, der ja schon des öfteren ein Stolperstein für den TSV war, ließ Ummendorf im diesjährigen Heimspiel nichts anbrennen und schickte den SV mit 6: 0 nach Hause. Bereits nach 7 Minuten waren die Weichen auf Sieg gestellt. Die Tore von Timo Ditscher (2.) und Andreas Schuler (7.) brachten dem TSV noch mehr Sicherheit im Spiel und mit einem Eigentor des SVs (30.) ging es mit einer hervorragenden Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit machte man dort weiter wo man in der Ersten aufgehört
hatte. Durch Tore von wiederum Andreas Schuler (63.) und Matthias Hatzing (71./83.) stellte man den verdienten
6: 0-Endstand her.

SV Dettingen II - TSV Ummendorf I 0:5
TSV Ummendorf gewinnt erneut mit einem Kantersieg Die Reise ins Illertal brachte nicht nur einen Schokomohr vom Rino mit nach Hause, sondern auch drei Punkte und fünf erzielte Treffer. Dettingen konnte in der ersten Halbzeit noch gut mithalten und musste kurz vor der Pause undankbarerweise das 0: 1 durch Matthias Hatzing hinnehmen (44.). Nach der Pause war es aber nur noch der TSV der das Heft des Handelns in der Hand hielt. So erzielte man regelmäßig ein weitere Tor und konnte die Führung auf 5: 0 erhöhen. Die weiteren Tore schossen Manuel Buschmann (56.), Linus Holzschuh (66.), Andreas Schuler (80.) und erneut Matthias Hatzing (85.).

Rückblick: SV Äpfingen - TSV Ummendorf II 10:0
Die Zweite geht erneut gegen einen deutlich besseren Gegner Baden Gegen ein in allen Belangen überlegenen Gegner aus Äpfingen hatte die Zweite des TSVs keine Chance. Sowohl in der Defensive als auch in der Offensive war der TSV an diesem Sonntag nicht vorhanden und verliert auch in dieser Höhe verdient.
Ebenfalls bitter ist der Verlust unseres Edelverteidigers Felix „Teflon“ Gläsle. Gute Besserung an dieser Stelle.
 
 
TSV Ummendorf I - SV Winterstettenstadt

Mit dem Sieg im Derby gegen den FV Biberach und der ersten Niederlage der Saison für den SV Kirchberg ist das Führungstrio der Kreisliga A1 nochmal näher zusammengerückt. Aber auch die nachfolgenden Teams zeigen eine gute Performance. Nun heißt es gegen die vermeintlich leichteren Gegner wieder zu punkten. Weniger als 100 % Einsatz werden hierbei nicht reichen.
Der SV Winterstettenstadt spielt eine durchwachsene Runde, ist aber mit ihrem körperbetonten Spiel immer wieder für eine Überraschung gut. Um sich frühzeitig aus dem Abstiegskampf zu verabschieden werden Sie auch heuer versuchen Punkte aus dem Umlachtalstadion zu entführen. Man darf also auf ein feuriges Duell gespannt sein. Die zweite Mannschaft des TSVs muss an diesem Sonntag die Reise nach Äpfingen antreten. Hier gilt es, sich ordentlich zu präsentieren und die Leistung gegen die Sportfreunde Bronnen am letzten Spieltag wieder gut zu machen. Der SV Äpfingen wird alles daran setzen, die drei Punkte zu Hause zu behalten, will man ja letztlich wieder zurück in die Bezirksliga. Gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion gab man sich bisher keine Blöße und so wäre ein Erfolg für Ummendorf schon eine Sensation. Wir wünschen allen Mannschaften eine verletzungsfreie Saison und freuen uns auf eine tolle Saison der beiden Ummendorfer Mannschaften mit spannenden und fairen Spielen.
 
 
 
Rückblick: FV Biberach II - TSV Ummendorf I 1:3
TSV Ummendorf siegt souverän im Derby gegen den FV Biberach II Der TSV Ummendorf beherrschte den Gegner zu jeder Zeit und so war der Ball die meistens in der gegnerischen Hälfte. Nach einer gelungenen Aktion schaffte schließlich Valentin Knupfer den 1: 0-Führungstreffer (26.). Mit dem 2: 0 durch Timo Ditscher (41.) konnte man zufrieden in die Pause gehen, wenngleich man doch das ein oder andere Tor höher führen hätte können. Die zweite Halbzeit verlief entsprechend der Ersten und so folgte erneut Timo Ditscher mit dem 3: 0 (82.). Ein wenig getrübt wurde das Ergebnis durch den Ehrentreffer für den FV Biberach an diesem Tag (88.). Diesem Treffer gingen kleine Abstimmungsschwierigkeiten voraus. Dennoch war der Sieg nie gefährdet und war auch in dieser Höhe verdient.
 
Rückblick: TSV Ummendorf II - SF Bronnen 0:8
Keine Chance hatte TSV Ummendorf II gegen die Sportfreunde aus Bronnen. Die Zweite startete gut in die Partie und spielte gefällig. Mit der ersten Unruhe in der eigenen Verteidigung fiel dann aber direkt das 0: 1 (7.). Nach dem 2: 0 für Bronnen (15.) fiel dann auch die Gegenwehr, die man in den vorangegangenen Partien, auch bei höheren Niederlagen, gezeigt hatte, nicht mehr kämpferisch genug aus. In der 27. Minute konnten die Sportfreunde auf 3: 0 erhöhen. Mit diesem Ergebnis ging es dann  auch in die Halbzeit. Wer ein Aufbäumen nach der Pause erwartete, wurde getäuscht. Ein frühes Tor in der zweiten Halbzeit erstickte jedweden Mut im Keim (46.). Stattdessen spielte der SF Bronnen weiterhin nach vorne und kam in der Folgezeit noch zu einigen Chancen und Toren (55./77./77./81.).
 
 
 
Vorschau: TSV Ummendorf II - SF Bronnen

Nach dem verdienten Sieg am vorangegangenen Sonntag gegen den SV Erlenmoos ist die Erste heut zum kleinen Derby in Biberach zu Gast. Die Zweite des FVs hat bisher noch keinen Punkte holen können und ist daher auch Tabellenletzter. Währenddessen konnte sich der TSV Ummendorf auf den dritten Tabellenplatz vorarbeiten und liegt nur drei Zähler hinter dem Tabellenführer. Zum Spitzenspiel der Kreisliga A trifft man sich diesen Sonntag in Mittelbiberach. Hier gastiert der SV Kirchdorf. Mit einem Sieg gegen den FV Biberauch und einem zeitgleichen Mittelbiberacher Erfolg könnte sich die Spitzengruppe noch mehr zusammenschieben. Die Zweite musste derweil einmal mehr eine empfindliche Niederlage hinnehmen.
Nach der 0: 4-Niederlage in Laupheim sieht es tabellarisch recht düster aus und läuft man Gefahr den Anschluss an das rettende Ufer zu verlieren. Im Heimspiel gegen die Spielfreunde Bronnen ist daher wieder voller Einsatz gefordert. Bronnen selbst ist durchschnittlich in die Runde gestartet und braucht die drei Punkte um an den vorderen Plätzen dranzubleiben. Etwas Schönes hat das Heimspiel gegen Bronnen auf jeden Fall schon mal. Unser langjähriger Trainer Michael Laupheimer hat dort seine neue sportliche Heimat gefunden und kommt nun erstmals zurück ins Umlachtalstadion an seine alte Wirkungsstätte. An dieser Stelle schon einmal ein Gruß an ihn: „Wir freuen uns auf dich, aber die drei Punkte bekommst du nicht geschenkt“. Wir wünschen allen Mannschaften eine verletzungsfreie Saison und freuen uns auf eine tolle Saison der beiden Ummendorfer Mannschaften mit spannenden und fairen Spielen.
 
Rückblick: TSV Ummendorf I - SV Erlenmoos 4:2
TSV Ummendorf gewann letztlich verdient gegen den SV Erlenmoos Die ersten 20 Minuten der Partie gehörten den Gästen aus Erlenmoos. Mit gutem Stellungsspiel und Pressing brachten sie die Ummendorfer Defensive ein ums andere Mal in Verlegenheit. Danach gelang es aber dem TSV die Spielhoheit zu Erlangen. Mit zwei guten Chancen hätte man zu diesem Zeitpunkt auch in Führung gehen müssen. Nach der alten Regel, „wenn man die Tore vorne nicht macht, bekommt man sie hinten“, fiel dann kurz vor der Pause das 0: 1 für den SV Erlenmoos (44.). Die zweite Halbzeit begann unstrukturiert und keine Seite konnte ein Übergewicht erzielen. Dies sollte sich aber schnell ändern. Nach einer guten Chance durch
Matthias Hatzing wurde Manuel Buschmann im Elfmeterraum hart gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Matthias Hatzing zum 1: 1-Ausgleich (52.). Zudem bekam das Ummendorfer Spiel durch die Einwechslung von Marius Ochsenwadel mehr Schnelligkeit und Zielstrebigkeit.
Mit zwei schnellen Treffern wiederum durch Hatzing (62.) und durch Linus Holzschuh (66.) schien die Partie gelaufen zu sein. In der 75. Minute kam der SV allerdings nochmal ran und verkürzte auf 2: 3. Nach einem kurzen Augenblick des Sammelns, stand die TSV Abwehr aber bis zum Schluss gut und Ochsenwadel konnte in den Nachspielzeit das Tor zum 4: 2-Endstand erzielen (94.).

Rückblick: Inter Laupheim - TSV Ummendorf II 4:0
TSV Ummendorf II verliert erneut und verweilt weiter im Tabellenkeller Einen denkbar schlechten Start erwischte die Zweite des TSV Ummendorfs.
Eigentlich hatte das Spiel noch nicht einmal begonnen, da stand es bereits 3: 0 für den Gegner aus Laupheim (2./7./12.). Noch vor der Halbzeit der ersten Halbzeit stellte Josip Culjak mit seinem dritten Treffer den 4: 0-Endstand her (19.). Der Gastgeber ließ es von da an ruhiger angehen und der TSV fand zu selten Möglichkeiten das Ergebnis zu verschönern und verlor so auch verdient in der Höhe.
 
 
 
Vorschau: TSV Ummendorf I - SV Erlenmoos

Verehrte Fans des TSV, Freunde des Fußballs,
ein spielfreies Wochenende liegt hinter der Ersten des TSVs und man ist wieder heiß auf Fußball im Umlachtalstadion. Dort empfängt der TSV mit dem SV Erlenmoos einen Gegner aus der oberen Tabellenhälfte. Nachdem der SV den letztjährigen Klassenerhalt erst am grünen Tisch erreicht hat, spielen sie in dieser Saison bisher eine starke Runde bei bereits drei Siegen in fünf Spielen. Sollten Erlenmoos weiter so punkten, dürfte es dieses Jahr kein Bangen um den Klassenerhalt geben.
Der TSV muss nun nach dem Ausscheiden aus dem Pokal, alle Konzentration auf die kommenden Wochen legen, so will man doch an Weihnachten noch ein Wörtchen im Aufstiegsrennen mitreden. Weihnachten kann man an dieser Stelle ja schon mal erwähnen, es gibt ja bereits auch Lebkuchen zu kaufen. Der Auftritt im Pokalachtelfinale lässt aber mit
Optimismus auf die kommenden Partien blicken. Die Zweite muss auswärts bei Inter Laupheim ran. Nach der leicht unglücklichen Niederlage gegen Mietingen II ist man Vorletzter, hat aber noch Tuchfühlung zu den Plätzen im Mittelfeld
der Tabelle. Dort befindet sich Laupheim auf Platz 9. Inter ist zwar noch ungeschlagen, hat aber auch nur ein Sieg aus fünf Partien erzielen können. Gegen den TSV wird sich zeigen, in welche Richtung man sich in Laupheim orientieren muss.
Nach zwei guten Spielen der Ummendorfer Zweiten, scheint eine Überraschung auf des Gegners Platz möglich, wünschenswert wäre sie allemal. Mit Blick auf die kommenden zwei Spiele, wären ein paar Punkte umso wichtiger, da der TSV II mit Bronnen und Äpfingen zwei schwere Partien vor der Brust hat. Wir wünschen allen Mannschaften eine verletzungsfreie Saison und freuen uns auf eine tolle Saison der beiden Ummendorfer Mannschaften mit spannenden und fairen Spielen.
 
 
 
 
Rückblick: TSV Ummendorf I - SV Steinhausen 3:5 i.E.

TSV Ummendorf scheitert gegen Bezirksligist erst im Elfmeterschießen.
In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel gegen den SV Steinhausen konnte der TSV Ummendorf einige gute Chancen herausspielen. Glück hatte man allerdings bei zwei Aktionen, in denen der Schiedsrichter gut und gern jeweils
einen Ummendorfer Spieler vom Platz stellen konnte. Nachdem die Steinhauser 1: 0 in Führung gingen (36.) konnte Andreas Arendt mit einem Weitschuss den 1: 1-Ausgleich erzielen. Dies war auch der Endstand nach 90 Minuten.
In einem spannenden Elfmeterschießen bei einbrechender Dunkelheit fehlt aber dem TSV das nötige Glück, das man vielleicht schon während der regulären Spielzeit verbraucht hatte, und man schied mit 3: 5 aus dem Bezirkspokal aus.
Dennoch war es eine gelungene Pokalsaison für die Erste, nachdem man in den letzten Spielzeiten immer bereits in der ersten Runde ausschied. Auch mit der Leistung gegen den Bezirksligisten konnte man sehr zufrieden sein.

Rückblick: TSV Ummendorf II - SV Mietingen II 0:3

Ummendorf II verliert unnötig zuhause gegen Mietingen II
Mit dem Rückenwind der ersten drei Punkte in der Kreisliga A, startet der TSV kompakt und aggressive in das Heimspiel gegen den SV Mietingen II. Nach zwei Ballverlusten, bei denen effektiv gepresst wurde, konnte man sich jeweils beste
Chancen erarbeiten, allerdings wurden diese Chancen auch mangelhaft vergeben. So musste man sich zur Halbzeit mit einem 0: 0-Unentschieden zufrieden geben. Nach der Pause kam Mietingen besser ins Spiel und konnte mit einem zumindest
fragwürdigen Elfmeter in Führung gehen (52.). In der Folge kam der TSV nicht mehr so richtig auf die Beine. Mit einem Doppelschlag (61./65.) der Mietingener war die Partie dann gelaufen. Die Gäste verwalteten danach das Ergebnis und
Ummendorf gelang es nicht mehr an sein starkes Spiel aus der ersten Hälfte anzuknüpfen.
Nichtsdestotrotz hat man auch an diesem Sonntag gezeigt das man in der Kreisliga A bestehen kann und die noch sehr junge Mannschaft Woche für Woche Fortschritte erzielt und mit Willen und Spass bei der Sache ist.
K
Go to top